Ingo von Seemen

Ingo von Seemen / DIE LINKE

Stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher, Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Integration, Familie und Kinder, Mitglied im ständigen Wahlvorbereitungsausschuss

Am 5.1.1987 wurde Ingo von Seemen in den HSK-Kliniken geboren. Seine  ersten politischen Schritte machte er mit 17 Jahren mit dem Eintritt in die SPD. „Die Idee war so einfach wie naiv: Ich wollte in die SPD, um sie wieder nach links zu schieben.” 7 Jahre später musste er einsehen, dass das unmöglich war. Enttäuscht trat er wieder aus. Daraufhin folgten zwei Jahre intensiven Nachdenkens und seit 2013 die aktive Mitgliedschaft in der LINKEN. 2015 wurde Ingo in den Sprecher*innenrat der LINKEN Wiesbaden gewählt, im März des folgenden Jahres in das Wiesbadener Stadtparlament. Dort vertritt er seine Partei als Sprecher für Sozial-, Gesundheits-, Jugend- und Familienpolitik und misst dieser Arbeit hohe Bedeutung bei: „Politik auf kommunaler Ebene kann manchmal ermüdend sein. Man beschäftigt sich meist nicht mit großen Zusammenhängen, sondern eher mit örtlichen Problemen. Die Welt wird auf dieser Ebene sicher nicht verändert, man hat aber die Möglichkeit vor Ort positiv zu wirken. Eine gute Vertretung auf kommunaler Ebene ist außerdem die Grundvoraussetzung einer funktionierenden Bewegung.  Und ich glaube, dass wir genau das brauchen: Eine linke Bewegung.”

Aktuelle Themen
  • Rekommunalisierung der HSK
  • Armut
  • Öffentliche Daseinsfürsorge
  • Umgang mit Geflüchteten
Politischer Werdegang

2004: Eintritt in die SPD
2004-2006: Juso-Vorsitzender Schlangenbad
2008-2010: Juso-Vorstandsmitglied Wiesbaden und Vorstandsmitglied SPD Bierstadt
2011: Austritt aus der SPD
2013: Eintritt in DIE LINKE
2015-2016: Mitglied im Sprecher*innenrat DIE LINKE Wiesbaden
2016: Wahl zum Stadtverordneten und Wahl zum stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher
2017: Wahl zum Direktkandidaten der LINKEN für die Bundestagswahl im Main-Taunus-Kreis

Zurück zur Fraktion