Brigitte Forßbohm

Brigitte Forßbohm / DIE LINKE

Mitglied der Ausschüsse für Planung, Bau und Verkehr sowie für Freizeit und Sport, Mitglied des Aufsichtsrats der SEG, der Betriebskommission von mattiaqua, des Stiftungsrats Stadtmuseum Wiesbaden und des Bau- und Planungsausschusses des Hessischen Städtetags

In Wiesbaden geboren und aufgewachsen, besuchte Brigitte Forßbohm die Hebbelschule, die Schule an der Lorcher Straße, die Leibnizschule und die Elly-Heuss-Schule. Ihr Abitur absolvierte sie in Gießen. Es folgte ein Studium der Geschichte, Germanistik und Pädagogik an der Gießener Universität mit Abschluss Staatsexamen und dem M.A. in Geschichte. Später kam ein Zweitstudium Fachjournalismus für Geschichte dazu. Seit 1986 lebt Brigitte mit ihrer Familie in Wiesbaden. Nach vielfältigen beruflichen Tätigkeiten als freie Journalistin und Publizistin, sowie in der Jugend- und Erwachsenenbildung, gründete sie 1995 den Verlag EDITION 6065 für regionale Kultur und Geschichte. Heute arbeitet Brigitte als freischaffende Historikerin und Verlegerin sowie in der wärmeren Jahreszeit als Stadtführerin.  In ihrer Freizeit geht sie gerne ins Theater, treibt Sport und ist sozial aktiv: Im AK Stadtkultur, der BI Gemeinwohl hat Vorfahrt, bei verdi, in der Caliban Literaturwerkstatt e. V., im Gästeführerverband Wiesbaden e. V., der Karnevalsgesellschaft Sprudel e.V., im Vorstand des Vereins zur Förderung des Stadtarchivs Wiesbaden e.V., und als mehrfaches Mitglied der Jury des George-Konell-Förderpreises.

Aktuelle Themen
  • Bezahlbarer Wohnraum
  • Verkehrswende
  • Radwege
Politischer Werdegang

2011: Kandidatur für DIE LINKE bei den Kommunalwahlen, noch parteilos
2011: Im Sommer Eintritt in DIE LINKE
2013: Mitarbeit in der Bürgerinitiative Gemeinwohl hat Vorfahrt und anderen
2013-2015: Sprecherin der BI Gemeinwohl hat Vorfahrt
2015: Bürgermedaille der Landeshauptstadt Wiesbaden in Silber
2016: Wahl zur Stadtverordneten

Zurück zur Fraktion