Bodo Kaffenberger

Bodo Kaffenberger / DIE LINKE

Ehrenamtlicher Stadtrat

Geboren wurde Bodo Kaffenberger 1951 in Bad Homburg als fünftes von zehn Kindern. Die Kindheit innerhalb einer liberalen Großfamilie war für ihn prägend. Nach erfolgreichem Abschluss der Berufsfachschule in Bad Homburg begann Bodo eine Lehre als Werkzeugmacher und trat in die IG Metall ein. Seit seinem Eintritt ins Berufsleben setzte er sich für seine Kolleg*innen ein: Mit 17 Jahren wurde er von seinen Mitlehrlingen im zweiten Lehrjahr zum Jugendvertreter und bei der späteren Ausübung seines Berufes zum Vertrauensmann und Betriebsrat gewählt. Die immer mehr ausufernde soziale Schieflage und sein starker Gerechtigkeitssinn trieben ihn dazu, sich auch politisch zu engagieren. So trat er 1978 der SPD bei. 1982 gründete Bodo eine Familie, aus der 3 Kinder hervorgingen. In seiner späteren Tätigkeit bei der DB AG wurde er zum Betriebsrat gewählt und ist seit März 1998 Mitglied der GDED, der heutigen EVG. 2005 trat Bodo schließlich aus der SPD aus und gründete die WASG in Wiesbaden mit, wohin er einige Jahre zuvor umgezogen war. Bis zum Jahre 2007 blieb er deren erster Vorsitzender. Nach der letzten Kommunalwahl wurde er vom KV der LINKEN in Wiesbaden für den Posten des ehrenamtlichen Stadtrats gewählt und von der LINKE&PIRATEN Rathausfraktion Wiesbaden nominiert.

Politischer Werdegang

1978: Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands
1978-1982: SPD Bad Homburg zeitweise im Vorstand
1983-1997: SPD Neu-Anspach – Vorstand 2. Vorsitzender
2000-2003: SPD Wiesbaden Igstadt
2005: Austritt aus der SPD und Gründung der WASG Wiesbaden
2005-2007: 1. Vorsitzender der WASG Wiesbaden, Teilnahme an Bundes- und Landesparteitagen
2007: Vorbereitung Zusammenschluss mit der PDS zur LINKEN
2007: Krankheitsbedingt Rücktritt als Vorsitzender, Delegierter zu verschiedenen Landesparteitagen
2016: Ehrenamtlicher Stadtrat für DIE LINKE.

Zurück zur Fraktion