Eingrenzung der Beratertätigkeit ehemaliger Geschäftsführer städtischer Gesellschaften für die Stadt

Nachdem im Kurier wiederholt über den ehemaligen Geschäftsführer einer städtischen Gesellschaft berichtet wurde (zuletzt am 03.01.2018) und in diesem Kontext Zweifel benannt wurden, ob dem Honorar aus einem Beratervertrag mit dem früheren Arbeitgeber eine nennenswerte Gegenleistung gegenüber stünde, habe ich als Mitglied des Beteiligungsausschusses die Frage gestellt, wie man damit zukünftig umgehen wolle. Da die

Anzeigen