Endlich Luftfilter und Testmöglichkeiten für Wiesbadener Schulen!

PM-2021-03-18-Endlich-Luftfilter-L&P.pdf (21 Downloads)

Der schulpolitische Sprecher der LINKE&PIRATEN Rathausfraktion, Hartmut Bohrer, fordert den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden auf, endlich die Verweigerungshaltung bei der Anschaffung von Luftfiltergeräten in Schulen aufzugeben.

„Wie wichtig Präsenzunterricht für Kinder und Jugendliche ist, wird  nicht nur von Fachleuten seit Monaten betont. Dass die Schule als Ansteckungsort für alle Beteiligten und ihre Familien eine hohe Bedeutung hat, ist seit Monaten bekannt. Schnelltests sind seit Monaten verfügbar. Der Magistrat und die zuständigen Dezernate müssen endlich handeln. Die Gesundheit der Schüler*innen, ihrer Familien, der Lehrkräfte und des Personals darf nicht so gering geschätzt werden, die Bildungschancen einer ganzen Generation nicht verspielt werden. Die Landeshauptstadt Wiesbaden verfügt über die notwendigen Mittel und muss sie endlich einsetzen“ macht Bohrer deutlich. „Der Schuldezernent und der Gesundheitsdezernent müssen endlich ihre Hausaufgaben machen!”

Die Fraktion L&P unterstützt damit die Hilferufe der Elternbeiräte und der GEW. In einem Brief des Stadtelternbeirats an die Stadt heißt es nämlich: „Auch den Einsatz von Luftfilteranlagen in allen Klassenräumen, die ergänzend zum Lüften die Virenbelastung in den Klassenräumen deutlich verringern könnten, lehnen die für die Wiesbadener Schulen zuständigen Behörden weiterhin unter Verweis auf die Einschätzung des Umweltbundesamtes ab.“

Eine Studie der Goethe-Universität an der Leibnizschule in Wiesbaden zeigt jedoch den eindeutigen Erfolg von handelsüblichen Luftreinigern in Klassenräumen.