Gesundheitsschutz und Kinderschutz ernst nehmen!

Der Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecher der LINKE&PIRATEN Rathausfraktion Ingo von Seemen bekräftigt die Unterstützung der Fraktion, den offenen Brief von ver.di und der Betriebsgruppe „Jugend, Soziales, Wohnen“ im Bereich des Gesundheits- und Kinderschutzes nachdrücklich ernst zu nehmen

„Es ist bisher viel zu wenig passiert um insbesondere die Kolleg*innen im Sozial- und Erziehungsdienst entsprechend zu schützen. Die Bereitstellung von ausreichender Arbeitsschutzausstattung und Schnelltests sowie eine Priorisierung bei der Impfstrategie und ein Arbeitsalltag der Personen- und Gruppengrößen bestmöglich reduziert, sollte selbstverständlich sein und muss von der Landeshauptstadt umgehend entsprechend umgesetzt werden, “ fordert von Seemen. „Die Forderungen sind sehr gut nachvollziehbar und es ist erschreckend, dass bisher von der Stadt so wenig dafür gemacht wurde!“

Auch im Bereich des Kinderschutzes erfährt der offene Brief die volle Unterstützung der Fraktion. Die geforderte Einbeziehung weiterer wissenschaftlicher Studien die sich mit der Infektionsübertragung von Kindern auf Erwachsene, mit der Verbreitung unterhalb der Kinder sowie Folgeauswirkungen bei Kindern beschäftigen ist unabdingbar!

Bildquellen

  • child-865116: pixabay.com