057-20-11-26-A-Quarantänemaßnahmen.pdf (11 Downloads)

Aufgrund der starken Zunahme von Infektionen mit Covid 19 hat sich bei den Gesundheitsämtern ein hoher Arbeitsanfall entwickelt. Es wird von Schulangehörigen berichtet, dass in Fällen von nachgewiesenen Infektionen von Schülern, diese sich wohl in Quarantäne begeben, aber keine Testung von schulischen Kontaktpersonen erfolgt, so dass der Ausbreitung von Infektionen unter den realen Bedingungen in Klassenräumen, in denen der geforderte Hygieneabstand nicht eingehalten werden kann, Vorschub geleistet wird.

 

Der Ausschuss wolle beschließen:

Der Magistrat möge berichten,

  • inwieweit das Gesundheitsamt noch in der Lage ist, bei Infektionen von Schulangehörigen durch Testungen und Einleitung von Quarantänemaßnahmen die Ausbreitung von Infektionen und Erkrankungen sowie (Teil-)Schließungen von Schulen zu verhindern,
  • inwieweit Schulen der Landeshauptstadt Wiesbaden seit der letzten Ausschusssitzung von Infektionen (bei Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrer sowie bei anderen Personen), Quarantänemaßnahmen und (Teil-)Schließungen betroffen waren,
  • in welchem Umfang durchgehender Präsenzunterricht noch aufrechterhalten wird und
  • ob mittlerweile gesichert ist, dass alle Schüler*innen über unterrichtstaugliche Tablets oder Notebooks verfügen bzw. wie der Stand der Ausstattung aktuell und perspektivisch ist.