§48-20-03-26-BFo-motivwagen-final.pdf (3 Downloads)

Beim Faschingszug 2020 befand sich auf einem Motivwagen der ESWE-Versorgungs-AG eine weibliche Figur, die Frau Hannelore Richter darstellen sollte. Diese trug einen gelben Stern. Frau Richter ist Mitglied der jüdischen Gemeinde. Der Gestalter des Wagens erklärte später, es handele sich nicht um einen Davidstern, da dieser sechszackig, der von ihm verwendete jedoch fünfzackig und das Emblem der KPD/ML sei. Dies war allerdings rot. Ein gelber fünfzackiger Stern ist ein offenes Hybrid, das bei einem Faschingszug nur für Sekunden wahrgenommen werden kann. Es wurde also ein hunderttausendfaches „Missverständnis“ in Kauf genommen: dass eine Figur mit einem gelben Stern durch Wiesbadens Straßen geführt wird.

 

Ich frage den Magistrat,

 

Hat er sich mit diesem Vorgang befasst?

Wurden die für die Gestaltung und Zulassung des Motivwagens Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?

Gibt es Vorkehrungen, um den Faschingszug von antisemitischen Verunglimpfungen freizuhalten?

 

Es wird auch um schriftliche Antwort gebeten.

 

Da aufgrund der Corona-Krise in der Stadtverordnetenversammlung am 26. März 2020 keine Fragestunde stattgefunden hat, ist die Beantwortung auf die voraussichtlich nächste Sitzung am 13. Mai 2020 vertagt.