056-20-03-17-A-Jugendpartizipation-ermöglichen.pdf (19 Downloads)

Die Stadtverordnetenversammlung hat im April 2019 das Wiesbadener Handlungsprogramm „Jugend ermöglichen“ (19-V-51-0001) beschlossen. Danach sind Maßnahmen, die im Rahmen vorhandener Ämter- bzw. Dezernatsbudgets bereits in Angriff genommen werden können, zeitnah umzusetzen.

Die Evaluierung der Erprobungsphase der „Wiesbadener Leitlinien für Bürgerbeteiligung“ (19-V-12-0002) stellt u.a. fest: Im Rahmen des Handlungsprogramms „Jugend ermöglichen“ sind bereits Überlegungen für einen „Aktionsplan Jugendbeteiligung“ angestellt, konkrete Umsetzungen sind aber bisher noch nicht eingeleitet worden. Die Stabsstelle hat in einer Stellungnahme vorgeschlagen, die Erstellung von spezifischen Jugendbeteiligungs-Konzepten bei Projekten und Vorhaben in die Leitlinien mit aufzunehmen. Im weiteren Handlungsprogramm wurde dieser Vorschlag aber (bisher) nicht weiterverfolgt bzw. nicht priorisiert.

 

Der Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Netzpolitik wolle beschließen:

Der Magistrat wird gebeten

I. zu berichten,

  1. welche Maßnahmen – insbesondere im Handlungsfeld Partizipation – im Rahmen vorhandener Ämter- bzw. Dezernatsbudgets in Angriff genommen wurden bzw. werden,
  2. wie weit die Entwicklung spezifischer Jugendbeteiligungs-Konzepte bei Projekten und Vorhaben gediehen ist.

II. eine Sitzungsvorlage zu erstellen, wie spezifische Jugendbeteiligungs-Konzepte bei Projekten und Vorhaben in die Wiesbadener Leitlinien für Bürgerbeteiligung aufgenommen werden können.