Wiesbadens Antwort auf Pisa?

PM-2019-12-06-Wiesbadens-Antwort-auf-Pisa-L&P.pdf (13 Downloads)

Hartmut Bohrer, kulturpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender der LINKE&PIRATEN Rathausfraktion, kritisiert die beabsichtigten Einschränkungen der Öffnungszeiten bei Stadtteilbibliotheken.

Der Presse von heute ist zu entnehmen, dass ab Mitte Januar die Öffnungszeiten der Stadtteilbibliotheken Kastel und Kostheim eingeschränkt werden sollen. Obwohl Stadtteilbibliotheken in den Richtlinien zur Beteiligung von Ortsbeiräten unter den wichtigen Einrichtungen aufgeführt werden, wurden die Ortsbeiräte Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim nicht über die geplante Reduzierung der Öffnungszeiten informiert.

Angesichts der erst kürzlich veröffentlichten Ergebnisse der letzten PISA-Studie hält Bohrer die Einschränkung der Öffnungszeiten für völlig falsch. Die PISA-Studie zeige, dass die Lesekompetenz der untersuchten Jugendlichen abnimmt. Über 20% der 15-Jährigen verfüge noch nicht mal über eine Lesekompetenz, die dem Abschluss der Grundschule entspricht.

„Eine Stadt wie Wiesbaden, die zum Beispiel den Ball des Sports jedes Mal mit mehreren hunderttausend Euro, oder den Ball des Weins mit mehreren zehntausend Euro sponsert, sollte doch das Geld haben, ausreichend Personal für Stadtbibliotheken einzustellen” meint Bohrer und fordert, von der Einschränkung der Öffnungszeiten abzusehen. Er erklärt, dafür auch in den politischen Gremien aktiv zu werden. Die AUF-Fraktion in Mainz-Kastel werde wie die in Mainz-Kostheim die Angelegenheit in der kommenden Sitzung zum Thema machen.

Bildquellen

  • library-488690: www.pixabay.com