Heimkinder in Wiesbaden: Die Welt ist leicht, das Leben billig?

PM-2019-04-02-Abgaben-Heimkinder-L&P.pdf (3 Downloads)

Der sozialpolitische Sprecher der LINKEN&PIRATEN Rathausfraktion Wiesbaden, Ingo von Seemen, zeigt sich schockiert über die Aussagen des Stadtrates Christoph Manjura, zu den völlig absurden Abgaben für Heimkinder

„Die Aussage, man wolle verhindern, dass Heimkinder denken: ‚die Welt ist leicht, das Leben billig‘ des Stadtrates ist wirklich jenseits von Gut und Böse. Für mich ist es schockierend, wie man so eine Aussage über Heimkinder treffen kann, die im Leben schon mit genug Hürden zu kämpfen haben!“

Manjura versucht in diesem Kontext die Abgabe von drei Viertel des Einkommens von Heimkindern zu rechtfertigen.

„Ich wäre doch sehr gespannt, was Herr Manjura dazu sagen würde, wenn er 75% seines Einkommens abgeben müsste. Diese immens hohen Abgaben sind nicht zu rechtfertigen. Deshalb gehören sie in Gänze abgeschafft!
Zudem würde ich gerne wissen woher der Stadtrat die Aussage nimmt, dass ein anderes Handeln zu drastischen Krisen führen würde. So eine Behauptung in den Raum zu stellen, ohne fundierte Hintergründe und Quellenangaben halte ich für reinen Populismus, das kenne ich normalerweise nur von Rechtsaußen“ so der Stadtverordnete weiter.

Bildquellen

  • Ingo von Seemen: Sonja Thomas