Zur Berichterstattung Gerich/Schüler

Den Sumpf trocken legen! Für einen Neuanfang sind Aufklärung und Transparenz erforderlich.

Zur Berichterstattung über die Selbstanzeige des gekündigten WVV-Geschäftsführers Ralph Schüler im Hinblick auf eine gemeinsame Urlaubsreise mit Oberbürgermeister Sven Gerich im Sommer 2014, unmittelbar nach der Bestellung Schülers zum Geschäftsführer auf Vorschlag von Gerich, erklärt der Fraktionsvorsitzende der LINKE&PIRATEN Rathausfraktion Hartmut Bohrer

„Immer stärker entsteht der Eindruck, dass an der Stadtspitze über Jahre hinweg eine Günstlingswirtschaft gepflegt wird. Es ist zu erwarten, dass jetzt weitere Fakten aus dem „Sumpf” ans Tageslicht kommen und es ist zu hoffen, dass dieser Sumpf trocken gelegt wird. Daran müssen alle mitwirken, denen das Wohl der Stadt und ihrer Bürgerschaft am Herzen liegt. Schonungslose Aufklärung und Transparenz sind notwendige Voraussetzungen für einen Neuanfang. Dabei kommt der Presse und den Strafverfolgungsbehörden eine wichtige Aufgabe zu. Aber vor allen die gewählten politischen Vertreterinnen und Vertreter müssen dazu jetzt Beiträge leisten. Die L&P Rathausfraktion und ihre Mitglieder werden deshalb insbesondere das ihr zustehende Fragerecht nutzen, um Sachverhalte aufzuklären und auch an notwendigen personellen Konsequenzen mitzuwirken. An Oberbürgermeister Gerich ist die Frage zu richten, ob es weitere Urlaube auf Kosten – oder Zuwendungen – von Geschäftspartnern der Stadt oder mit bzw. von Personen gab, die von den Handlungen des Oberbürgermeisters ganz persönliche Vorteile hatten.”