057-17-12-07-A-Theater-im-Pariser-Hof-Antrag-auf-institutionelle-Förderung-des-Theaters.pdf (117 Downloads)

Das „Pariser Hoftheater” hatte im Jahr 2014 seinen Spielbetrieb eingestellt mit der Begründung, dass der städtische Zuschuss angesichts der deutlich gestiegenen Mieten für die Theaterräume in der sanierten städtischen Immobilie in der Spiegelgasse nicht mehr ausreiche. Dies hatte seinerzeit großes Aufsehen erregt und war allseits als schwerer Verlust bedauert worden.

Seit einiger Zeit hat eine neue Theaterinitiative unter dem Namen „Theater im Pariser Hof” die Räumlichkeiten wieder als Spielstätte entwickelt, die zunehmend Anklang findet und das kulturelle Leben der Landeshauptstadt Wiesbaden bereichert.

Die Initiative „Theater im Pariser Hof” hatte am 19.5.17 einen Antrag auf institutionelle Förderung in Höhe von 125.775 € für 2018 und 171.300 € für 2019 gestellt, der aber bei den Haushaltsberatungen bislang keine Berücksichtigung fand. Die Initiative hat sich deshalb mit einem Schreiben an Mitglieder des Ausschusses für Schule, Kultur und Städtepartnerschaften gewandt, in dem sie darauf hinweist, dass ohne den beantragten Zuschuss das „Theater im Pariser Hof” vor dem Aus steht.

Die Ablehnung der finanziellen Unterstützung für dieses Theater und die daraus folgende Konsequenz würden zurecht in der Wiesbadener Öffentlichkeit Empörung auslösen.

 

Der Ausschuss wolle deshalb beschließen:

Im Haushaltsplan 2018/19 möge ein Zuschuss in Höhe von 125.775 € für 2018 und von 171.300 € für 2019 für das „Theater im Pariser Hof” aufgenommen werden. Der Beschluss ist an den Haupt- und Finanzausschuss und die Stadtverordnetenversammlung zur entsprechenden Beschlussfassung weiterzuleiten.