Wir brauchen eine City-Bahn

Die LINKE&PIRATEN Rathausfraktion Wiesbaden (L&P) informierte sich in ihrer Fraktionssitzung über die geplante Wiesbadener City-Bahn – zu Gast waren Prof. Hermann Zemlin und Herr Frank Gäfgen von der ESWE-Geschäftsführung. “Wir brauchen eine City-Bahn: Zur Emissionsreduktion in der Innenstadt und zur Bewältigung der wachsenden Fahrgastzahlen. An den laufenden Planungen von Eswe sind wir deshalb sehr interessiert”, so der Fraktionsvorsitzende Hartmut Bohrer.

Auf einem Treffen mit dem Vorstand der Eswe-Verkehr ließ sich die Fraktion L&P über den Stand der Planungen für eine City-Bahn informieren. Diese soll frühzeitig auf einem Streckenabschnitt vom Brückenkopf Kastel bis zur Hochschule Rhein-Main geplant werden. Für den Anschluss auf der anderen Rheinseite seien die Mainzer*innen sehr kooperationsbereit, so Prof.  Zemlin vom Eswe-Vorstand. Auch für das Nadelöhr Theodor-Heuss-Brücke hält Eswe mehrere Alternativen bereit. Mit der City-Bahn könne man den wachsenden Fahrgastzahlen gerecht werden und dem Ziel eines emissionsfreien ÖPNV näher kommen.

Kritischen Nachfragen konnten Zemlin und Gäfgen zufriedenstellend beantworten: In einigen Jahren sollen Hybridbusse und ein Fahrradverleihsystem die City-Bahn ergänzen, um einem Null-Emissions-Ziel näherzukommen. Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung soll eine bedarfsgerechte Planung ermöglichen. Das Ziel der Fraktion L&P eines ÖPNV zum Nulltarif – steuer- oder umlagenfinanziert – sieht Zemlin eher skeptisch. Eine ausreichende Zusatzfinanzierung müsste politisch gewollt sein.

Bereits 2001 hatte die damalige Fraktion Linke Liste ein Stadtbahnprojekt unterstützt. “Schon damals sprachen der Umweltschutz und die Verbesserung der Verkehrssituation für  das Projekt”, ruft der Vorsitzende der Fraktion L&P, Hartmut Bohrer, in Erinnerung.

Hartmut Bohrer
Vorsitzender LINKE&PIRATEN Rathausfraktion Wiesbaden

Bildquellen